NEUE AUFTRÄGE FÜR KRUCH MOBILITY 4.0

07.10.2021

Zwei weitere namhafte Unternehmen setzen auf die Energie-Fluss-Simulation (EFS) von KRUCH.

Wir freuen uns sehr, dass auch VAG Freiburg die Möglichkeiten von EFS für sich nutzt. Das vollständige Energie-Fluss-Simulationsmodell von KRUCH berechnet bereits das gesamte Freiburger TRAM-Netz. Komplexeste Situation können jetzt spielerisch einfach abgebildet und durchsimuliert werden. Die EFS-Experten haben gemeinsam mit VAG Freiburg definiert, welche Parameter einfach variiert werden sollen und den „Digital Twin“ entwickelt. Nach Abschluss der Entwicklungsphase umfasst dieser nun 37 km Streckennetz, 85 Haltestellen, 26 Unterwerke, 63 Kuppelschalter, 2 Energiespeicher und eine E-Bus Ladestation.

Auch DSW21 Dortmund startet mit einem ersten Pilotprojekt in die Strecken-Simulation mit EFS. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.

Über EFS:

Die Energie-Fluss-Simulation EFS hebt kritische Punkte im elektrischen Netz hervor und zeigt den Strom und die Spannung der Verbraucher, wie Trams oder Trolleybusse, über jeden Streckenabschnitt an. Die Software analysiert in allen Teilen des Netzes Unterstationen und Energieverbrauch der Fahrzeuge im Detail.

Kinderleicht können zahlreiche Parameter eines Verkehrssystems (elektrische Parameter, Fahrzeuge, Fahrplan, Infrastruktur, u.vm.) variiert werden und so festgestellt werden, wo sich kritische Stellen im Netz befinden, wie sich Fahrplanänderungen auf die Energieversorgung auswirken oder Energiespar-Potenzial erkannt werden.

Auch Potentiale, wie das Netz den neuen Vorgaben zur CO2-Reduktion gerecht werden kann, können in diesem Zuge erkannt werden.

 

Hier finden Sie mehr Informationen über die Energie-Fluss-Simulation.

Diese Kunden setzen EFS bereits erfolgreich in ihrem Netz ein.